Callgirls in edlen Dessous

Callgirls leben von Luxus und einem hohen Niveau. Das beginnt bereits bei den Kleinigkeiten wie Schuhe und besonders Dessous. Hochwertigkeit und Klasse sind ein festes Aushängeschild im Business. Dazu gehören ganz klar die Dessous. No-Name Kleidung hat in diesem Bereich wenig zu suchen. Männer wollen das außergewöhnliche Erleben und keine Frau in H&M billig Kleidung treffen. Was Männer bei Callgirls suchen, ist oft eine Illusion. Markennamen spielen deshalb eine wichtige Rolle. Aber auch deshalb, da die Qualität deutlich größer ist als bei günstigen Labels.

Dessous müssen sehr hochwertig sein

Wer mit schlichten Dessous von H&M bei einem Date erscheint, hat etwas falsch gemacht und nicht verstanden worum es geht. Illusion vermischt sich mit Begehrlichkeiten. Dazu gehört das Anfassen feinster Wäsche von den bekannten Markenlabels, die für höchste Qualität stehen und feinste Stoffe für ihre Dessous verwenden. Die Callgirls müssen immer adrett aussehen und den hohen Ansprüchen ihrer Kunden genügen. Wir dürfen hier nicht vergessen, dass die Kunden vielfach keine Arbeiter oder einfache Handwerker sind, für die Kleidung keine große Bedeutung hat. Es handelt sich oft um Geschäftsleute und Politiker, die viel Wert auf das Äußere legen und dieses genauso von ihren Callgirls erwarten. Die Dessous sind dafür das beste Beispiel. Häufig ist es bei längeren Begleitungen auch so, dass die Kunden für die Nacht ein paar reizende Stücke in den guten Boutiquen kaufen. Doch wie würde es aussehen, wenn ein Mann von Welt, seiner Geliebten bei H&M einfache Dessous kaufen würde? Irgendetwas würde hier wohl nicht passen.
Callgirls leben von Luxus, hohem Niveau und absoluter Entspannung und höchstem Genuss. Wer das nicht wünscht, ist hier falsch.

Richtige Dessous wählen

Prinzipiell ist es immer am besten Dessous auszuwählen, in denen sich die Dame am wohlsten fühlt. Den Callgirls geht es aber auch darum, dem Kunden zu gefallen und seinen Wünschen zu entsprechen. Entsprechend groß sollte die verfügbare Auswahl an hochwertigen Dessous sein. Das gilt sowohl für Schnitt als auch Farbe. Frauen haben hierbei oft ein größeres Problem als Männer. Die Mode ist schnelllebig. Die meisten Damen sind dem Modediktat unterworfen und müssen sich immer wieder den neuen Trends anpassen. Das gilt auch für edle Dessous. Bei Männern hingegen sieht das anders aus. Viele Anzüge sind klassisch geschnitten und designt und können so auch noch die nächsten Jahre getragen werden.

Bei längeren Begleitungen

Callgirl Cora in edlen Dessous

Wie bereits angesprochen bietet sich bei längeren Begleitungen von Callgirls häufig auch ein Einkaufsbummel an. In den meisten größeren Städten lassen sich dazu die klassischen Einkaufsstraßen finden, in dem die guten Labels ihren Sitz haben. Dann lassen sich problemlos hochwertige Dessous bei Marken wie Jil Sander, Armani, Joop oder D&G finden. Kleidung und besonders Dessous werden bei Callgirls zum Statussymbol.
Übrigens ist das auch ein Indiz dafür, um eine gute Callgirl Agentur erkennen zu können. Werfen Sie einmal einen Blick auf die Profilfotos der Damen. Die meisten lassen sich mit Dessous ablichten. Häufig lässt sich so die Qualität leicht erkennen und die Agentur gut beurteilen. Um eine Atmosphäre prickelnder Erotik schaffen zu können, ist die Bekleidung, die Dessous und das gesamte Auftreten entscheidend.

Kleidung ist absetzbar

Der Vorteil für die Callgirls ist, das Kleidung und Schminke absetzbar sind. Allerdings kann es sein, das im Einzelfall der Nachweis gebracht werden muss, dass die Bekleidung nur für die Tätigkeit verwendet wird. Zudem kann es passieren, dass bei reiner Luxuskleidung das Finanzamt irgendwann deutliche Nachfragen richtet. Zu vergleichen mit dem Büro. Hier lässt sich alles absetzen. Sobald es aber um Luxusstücke (Statuen, Bilder, etc.) geht, endet die Absetzbarkeit. Und ganz ehrlich: Wir Männer lieben es doch, wenn Frauen sich in sündige Dessous aus den feinsten Stoffen werfen.